Die BürgerStiftung schafft neue Perspektiven. Für morgen und darüber hinaus.

Mitteilungen

25.06.2016
Bürgerstiftung Bruchsal geht auch unkonventionelle Wege mit

Von: art

Pugilist Academy gegen schulischen KO

"Erst büffeln, dann boxen", heißt es beim Boxclub Pugilist. Mitglieder des Clubs kommen in den Genuss vereinseigener Förderung durch die Pugilist Academy, wenn's mal in der Schule nicht so gut läuft. Sascha Baumann und Vanessa Fritz, Lehrkräfte der Academy, kennen ihre Jungs und Mädels und wissen den richtigen Ton zu treffen, um sie zu motivieren. Mit der Auffassung, dass man auf vielerlei Weise aktiv sein müsse, um jungen Menschen zu helfen, einen guten Start ins Leben zu bekommen, engagiert sich auch hier die Bürgerstiftung. Sie übernimmt die Kosten für Vereinsmitgliedschaften, damit junge boxbegeisterte Menschen auch in den Schulfächern gefördert werden können. "Seit fünf Jahren zahlt die Bürgerstiftung den Club-Beitrag für junge Menschen, dass sie an der Pugilist Academy teilnehmen können", sagt Gilbert Bürk, Vorstand der Bürgerstiftung Bruchsal. "Wir haben bisher für 17 Patenschaften rund 3.600 Euro ausgegeben." So wird das Boxen zum Anreiz für das Büffeln - und das mit gutem Erfolg. "Die Noten bessern sich nicht von heute auf morgen", sagt Sascha Baumann, "aber durch die konzentrierte gemeinsame Arbeit ist doch eine Tendenz nach oben zu bemerken." Entscheidend sei, dass sich jemand um die Teenager kümmere, sie verstehe und ihre Sprache spreche. Dann kommen auch sportliche Erfolge dazu, wie zum Beispiel bei Baden-Württembergischen, Süddeutschen oder gar Deutschen Meisterschaften.

In einer Holzhütte auf dem Gelände des Box-Clubs hat die Vereinsführung einen kleinen Lernraum eingerichtet. Unter dem Motto "Train the Brain" erfolgen hier Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe sowie auch Bewerbertrainings in geschütztem Raum. (art)

© BürgerStiftung Bruchsal