Die BürgerStiftung schafft neue Perspektiven. Für morgen und darüber hinaus.

Mitteilungen

21.08.2017
"Waldferien" mit dem Diakonischen Werk beim Odenwaldklub Heidelsheim

Von: art

Fröhlich ging's zu im "Mittelalterparadies"

Ritterspiele

Mutige Ritter und liebliche Burgfräulein

Befreit die Prinzessin!

Ritter, Ungeheuer und Prinzessein im Puppenspiel

Ein feuerspeiender Drache hatte drei liebreizende Prinzessinnen entführt im "Tal der Finsternis" bei Heidelsheim und sechs tapfere Ritter machten sich auf, sie zu befreien. Dies spielten die Kinder am vergangenen Freitag ihren Eltern vor bei der Stadtranderholung, die das Diakonische Werk seit 1966 jedes Jahr auf dem Gelände des Odenwaldklubs durchführt. Sie zeigten außerdem ein Puppenspiel mit selbst gebastelten Figuren und führten Ritterspiele vor "hoch zu Ross" - ein Kind nahm ein anderes huckepack und galoppierte durch die Arena. Dann präsentierten Kinder ihre Rüstungen, Pfeil und Bogen und Schwerter, die sie sich aus Ästen, Pappe und Sperrholz gebastelt hatten.

Ritterabenteuer bei der Stadtranderholung

Bei einem Quiz konnten sich Eltern als "Waldexperte 2017" beweisen, wenn sie die Fragen über Wildschweine, Waldfrüchte und Wetter richtig beantworteten. Es herrschte ein fröhliches und buntes Treiben. Entsprechend gekleidet trotzen die Kinder auch dem kühlen und regnerischen Wetter. "Mittelalterparadies" war das Thema der Ferienmaßnahme und danach hatten die Kinder auch ihre Vorführungen für die Eltern vorbereitet. In den Tagen davor hatten die verschiedenen Gruppen ihre Heerlager und Burgen im unmittelbar angrenzenden Wald angelegt und auch einen Krämerladen oder "Souvenir-Shop" eingerichtet. Die Währung waren Tannenzapfen. So hatte jede Gruppe ihr Zuhause, kreativ möbliert und mit passenden Namen versehen wie "Naturbande", "Schloss farbenfroh", "Baum-Gang" oder "Reich der Farben". Das Diakonische Werk Bruchsal sorgt immer für eine qualitativ gute pädagogische Betreuung und ein abwechslungsreiches Programm während der drei Wochen die die Stadtranderholung dauert. Dazu gehört auch stets der Waldrundgang mit Michael Durst, dem Förster von Bruchsal.

"Die Kinder genießen das freie Leben"

"Die Kinder sind fast immer draußen und sind begeistert von der Freiheit, die sie hier genießen", sagt Kirsten Lechner, die zusammen mit Patrick Kremer das Betreuungsteam leitet. "Sie lieben das einfache Leben und lassen sich auch von schlechtem Wetter nicht beeindrucken." Die Bürgerstiftung Bruchsal hat auch in diesem Jahr wieder die Kosten für Familien übernommen, wenn Kinder sonst nicht an der Stadtranderholung hätten teilnehmen können.

Bürgerstiftung übernimmt Kosten für bedürftige Kinder

"Die Stadtranderholung des Diakonischen Werkes ist eine traditionelle und hilfreiche Einrichtung für Kinder und auch für Eltern", sagte Gilbert Bürk, Vorstand der Bürgerstiftung. "Es ist wichtig, dass Kinder gemeinsam das Leben draußen in der freien Natur kennen lernen." Deswegen helfe die Bürgerstiftung gerne die Kosten zu tragen. 

© BürgerStiftung Bruchsal