Die BürgerStiftung schafft neue Perspektiven. Für morgen und darüber hinaus.

Mitteilungen

19.11.2017
Bürgerstiftung bezahlt 350 Mittagessen in der "Cafétas"

Von: art

Einsatz gegen Altersarmut

"350 Mittagessen in der Cafétas in Bruchsal, das ist unser Beitrag gegen die Folgen von Altersarmut", sagten Dorothee Eckes und Gilbert Bürk vom Vorstand der Bürgerstiftung bei der Übergabe eines symbolischen Schecks an Sabina Stemann-Fuchs, Vorstandsvorsitzende des Caritasverbandes Bruchsal und Ulrich Ellinghaus von der Bruchsaler Tafel. Mit dem Betrag der Bürgerstiftung, der sich aus einer persönlichen Einzelspende und Stiftungsgeld zusammensetzt, kann der Caritasverband verbilligte Mahlzeiten ausgeben im Bistro "Cafétas" in der Friedhofstraße, gleich neben der Geschäftsstelle des Verbandes.

Zeichen gegen wachsende Altersarmut

"Wir wollen damit ein Zeichen setzen gegen das wachsende Problem der Altersarmut", sagt Bürk. "Die Bürgerstiftung sieht sich für alle Altersgruppen verantwortlich, wenn eine Notlage auftritt." Die "Cafétas" ist als Bistro eine Einrichtung des Caritasverbandes Bruchsal, in dem Menschen arbeiten, in einem begleiteten Beschäftigungsverhältnis, die einen vorgegebenen Rahmen brauchen. Jedermann kann hier eine warme Mahlzeit bekommen oder sich zu einem Kaffee treffen. Das Bistro hat sich zu einem neuen Mittagstreff entwickelt, für Menschen, die zuvor im Haus der Begegnung zum Essen kamen, nachdem dort der Mittagstisch weggefallen ist. So erfüllt die "Cafétas" gleich mehrere Ziele: Menschen Arbeit zu ermöglichen, Menschen einen Treffpunkt und einen Rhythmus zu geben und Lebensmittel der Bruchsaler Tafel zu verwerten. Ulrich Ellinghaus ist es ein großes Anliegen, dass Lebensmittel "Mittel zum Leben" sind und nicht im Abfall landen - auch nicht im Tafelladen. "Die Bürgerstiftung unterstützt dieses Projekt sehr gerne", sagt Eckes, "weil es eine dauerhafte und verändernde Wirkung hat."

© BürgerStiftung Bruchsal