“Wir brechen die Regeln nicht!”

“Durch die von uns aufgestellten Regeln können wir die Welt verbessern!” Davon sind die sieben Teenager überzeugt als sie das Experiment “Regularia” beginnen. “Und wir werden diese Regeln nicht brechen – We don’t break the Rules!” So heißt es in dem gleichnamigen Theaterstück, das diese Teenager, als Startergruppe der Badischen Landesbühne (BLB), entwickelt haben zusammen mit der Theaterpädagogin Julia Gundersdorff.
Die Welt ist aus den Fugen geraten. Schlechte Angewohnheiten und Egoismus machen sich breit. Dagegen helfen nur feste Regeln. In der Vorbereitung haben die Teenager durch Improvisation und bei Schreibübungen Regeln aufgestellt.

Da helfen nur noch feste Regeln!?

Sie haben darüber nachgedacht, wozu sie gut sind – etwa nur, um gebrochen zu werden? Regeln schützen nicht nur, sie engen auch ein. Bei der Entwicklung des Stückes haben die Mädchen ihre Erfahrungen mit Regeln zur Sprache gebracht. Herausgekommen ist eine Satire über sinnvolle und überzogene Regeln. Mit großem Eifer spielen die Sieben auf der Bühne. Lassen Emotionen aufblitzen: Eifrig befolgen sie anfangs die neuen guten Regeln. Ihr Ausdruck verwandelt sich in Ärger als die Ordnung zu strikt wird und keinen persönlichen Freiraum lässt, keine Ausnahmen. Es geht bis zur schelmischen Freude am Chaos, am Brechen der Regeln.
“Wir haben die Begeisterung und die Ernsthaftigkeit der Teenager erlebt in den Proben und beim Auftritt”, sagt Gilbert Bürk, Vorstand der Bürgerstiftung Bruchsal. “Gerne unterstützen wir deshalb das Starterprojekt der Badischen Landesbühne, weil Kinder und Jugendliche beim Theater spielen eine wichtige Persönlichkeitsschulung erfahren.” Die Auseinandersetzung mit einem Thema, das Proben für die Aufführung, die Ausdauer in der Vorbereitung und der Mut vor vielen Erwachsenen auf der Bühne zu agieren, all das sind Dinge, die junge Persönlichkeiten herausfordern und wachsen lassen. (art)