Deutscher Stifterpreis 2019 geht an die Gemeinschaft der Bürgerstiftungen in Deutschland
Die Bürgerstiftung Bruchsal wurde vom Bundesverband Deutscher Stiftungen mit dem Deutschen Stifterpreis 2019 ausgezeichnet zusammen mit mehr als 400 anderen Bürgerstiftungen in Deutschland zu denen über 30.000 Stifterinnen und Stifter gehören. Das erste Mal in der Geschichte des Deutschen Stifterpreises wird eine so große Gruppe geehrt.
Der Deutsche Stifterpreis ist, wenn auch finanziell undotiert, die höchste Auszeichnung für das Engagement im Stiftungswesen. “Mit der Vergabe des Preises wollen wir die vielfältigen Formen der Bürgerstiftungen würdigen”, sagt Professor Joachim Rogall, Vorsitzender des Bundesverbandes und der Robert Bosch Stiftung. “Die Stifterinnen und Stifter bringen nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Ideen ein.”

Geld, Zeit und Ideen

Diese drei Faktoren sind auch in der Bürgerstiftung Bruchsal die treibenden Kräfte zur Umsetzung zahlreicher Projekte, die das Miteinander in der Stadt spürbar positiv beeinflussen. Gegründet von Bernd Doll, Oberbürgermeister a. D. und Ehrenbürger der Stadt Bruchsal, hilft die Bürgerstiftung dort, wo alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind. Dorothee Eckes und Gilbert Bürk vom Vorstand der Stiftung überzeugen sich regelmäßig persönlich von der satzungsgemäßen Verwendung der Zuwendungen und Fördermittel.

Die korrekte Verwendung der Stiftungsgelder ist sichergestellt

Sie stellen damit sicher, dass das Geld seinen Zweck erfüllt. Die Bürgerstiftung ist eine Möglichkeit das Leben in Bruchsal persönlich mitzugestalten und Zukunftsperspektiven zu schaffen. Das Stiftungskapital bleibt immer erhalten und kann nicht angetastet werden. Zuwendungen sind allein aus den Erträgen des Kapitalstocks und aus Spenden an die Bürgerstiftung möglich. Stiftungen sind eine eigene Rechtspersönlichkeit und müssen dem Stiftungsgesetz entsprechen. Sie sind keine Vereine. (art)