Florett Boxenstop

Benefizfahrt für die Bürgerstiftung an die Costa Brava.

18. Mai:

VIELEN DANK für die GEILE ABFAHRT aus Bruchsal!!! In Strasbourg angekommen. Was für ein Event bei der Verabschiedung am Schloss. Danke euch allen. Nach 10 Km schon die erste Panne, donde, weiter gehts.

19. Mai:

Pêtit déjeuner in Strasbourg und weiter geht’s nach Mülhausen

20. Mai:

Wir haben ein Ersatzmoped gefunden. Heute geht es durch die Vogesen nach Besançon. Der Tag beginnt mit großen Erwartungen , aber auch mit großer Wartung….. Nach 167 KM mit etwas beanspruchtem Gesäß sind wir in Besancon angekommen. Die ersten 1000 Euro Spenden sind eingefahren. Überraschungsbesuch von Peter Sieg. Spender und Unterstützer dieser Aktion. Danke für die Blumen.

21. Mai:

Wir haben die 4. Etappe geschafft. Viele Berge, tolle Aussichten im Französischem Jura. Lecker Kaffee in Salin de Bains. Aber Plattfuss an der BMW, eine Kreidler mit großen Problemen und Sturz vom Pedelec. Die 500 Km haben wir.

22.Mai:

Nach einer Nachtschicht sind alle Kreidler wieder am Start zur 5. Etappe an der L’ Ain entlang nach Vienne. Wir sind ohne Pannen heute nach Vienne gekommen und bereits 692 Km durch tolle Landschaften geknattert. Damit haben wir die 2000 Euro Spendenmarke geknackt. Wenn ihr auch für einen guten Zweck spenden wollt: Unter dem Motto Florett nach Lloret auf das beigefügte Konto der Bürgerstiftung Bruchsal.

23. Mai:

Wir haben Bergfest. An Tag sechs sind wir nach 135 Km in Montélimar angekommen. Der römische Tempel in Vienne, die Weinberge der Cote du Rhone und das Farbenspiel der Gewitterwolken über dem Ardeche Gebirge waren beeindruckend. Es muss jedoch wieder heute geschraubt werden, da 10 KM vor dem Etappenziel ein Gaszug gerissen ist.

24. Mai:

Guten Morgen, nach Wartungsarbeiten, einer kleinen Pause und kulinarischem Austausch am runden Tisch, wagen wir den Sprung in die Provence. Über Chateau Neuf du Pape und Avignon geht es heute nach Arles. Hurra, wir fahren noch und sind nach 156 Km in Arles angekommen. Wir können das Mittelmeer schon riechen. Aber zuerst genossen wir den Chateau Neuf du Pape vor Ort um dann gestärkt Avignon zu besichtigen. Alle Maschinen laufen und auch Dieter radelt fleisig gegen den Mistral.

25. Mai:

Guten Morgen aus Arles, in wenigen Stunden erreichen wir das Mittelmeer. Vielen Dank für Ihre Motivationsspritze (Dorothee Eckes und Gilbert Bürk). Auf unserer Facebook Seite “Mit der Florett nach Lloret” haben wir ca. 700 Follower. Bisher sind wir 950 km geknattert, wobei 2 Mopeds mit dem Riss eines Gaszuges und einen defekten Kolben größere Pannen gehabt haben und in der Summe 70 km transportiert wurden. Überall stoßen wir mit unseren Kreidlern auf großes Interesse. Die Fahrt abseits der Schnellstraßen macht riesig Spaß und ganz gleich, ob vor dem Papstpalast in Avignon oder vor den Ortsschildern unserer Etappenorte, die Mopeds geben ein gutes Bild ab. Guten Morgen aus der Provence. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung in Arles, geht es durch die Camarque nach Sète. Immer dabei: Die Belohnung des Tages. Tag 8 absolviert und in der Hafenstadt Sète angekommen. Um Punkt 12 Uhr der erste Kältetest im Mittelmeer. Zugegeben, Flamingos stehen graziler im Wasser. Dieter konnte die Camarque im doppelten Sinne erfahren.

26. Mai:

Heute Morgen Regen in Sète. Nach gestriger Mittelmeerarrivalparty bleiben wir motiviert und wenn alle Brücken rechtzeitig drehen und Dieter keinen Hungerast erleidet, erreichen wir heute die Strände um Perpignan. Schönes Wochenende euch allen. Die Pyrenäen im Blick, sogar verschneit. 178 Km im Languedoc herumgecruist. Danke Familie Alt für die Spende. Wir haben 1200 Km abgespult und mit den Spendenzusagen von Frau Dorothee Eckes, Hotel Scheffelhöhe und Herrn Gilbert Bürk bereits über 4000 Euro abgerödelt. Wenn ihr auch noch etwas für Kinder in Not der Bürgerstiftung tun wollt, gerne – y manãna Espanã.

27. Mai:

Bonjour und buenos dias. Vom Golf de Lion düsen wir an die Costa . Unsere Champions League Nacht haben wir mit Genuss und Rosé verbracht. Vamos Muchachos, die Paella in Rosas wartet auf uns. Was für ein spektakulärer Tag. Entlang am Golf de Lion, über die Pyrenäenausläufer, knapp 70 Km/h bergabwärts, Besuch von Marius und Vio, und heil in Rosas angekommen.1397 Kilometer Laufleistung . Jetzt Paella und Tapas ohne Ende. Wir sind alle sehr, sehr glücklich und Dieter radelt morgen wieder durch Catalunya
Wir sind in Spanien!!!

28. Mai:

Tag 11 begann mit dem Ausladen in Rosas und einem 2. Kaffee in L’ Estartit. Nachdem wir unsere Kreidler über die Berge von Begur gequält haben und einen Platzregen in Palamos hatten, nehmen wir unseren Reservetag in Sant Feliu de Guixols. Besuch bekommen wir von Familie Schorle und Schmidt.

29. Mai:

Noch 35 km bis Lloret. Über Tossa de Mar, der Küste entlang, geht’s zum Ziel.

30. Mai:

“Guten Morgen aus Lloret de Mar.
Wir sind gestern (29. Mai) um 12 Uhr 12 in Lloret angekommen.
Nach 12 Etappen und 1530 KM war unsere Freude kaum zu bremsen.
6 Kreidler und das Pedelec sind an der Strandprommenade durch lloret gefahren. Das Pedelec hat 2 Etappen aufgrund Verletzung ausgesetzt. Nur 2 größere Pannen bei den Kreidlern mussten repariert werden.
Die BMW hatte einen Reifenschaden und musste mit dem Besenwagen in die nächste Stadt überführt werden
Die Fahrt durch den franz. Jura, die Querung der Pyrenäen und entlang der spanischen Costa Brava sind bei dem geringen Tempo ein Genuss für sich.
Sobald die Mopeds irgendwo standen, wurden wir von vielen Menschen angesprochen und bekamen gute Wünsche mit auf den Weg. Hupende Fahrzeuge und winkende Menschen waren häufig unsere Begleiter. Auch der Wettergott war uns gnädig und bescherte uns gute Fahrbedingungen. Inzwischen sind die Mopeds verladen und wir genießen noch 2 Tage den Strand von Lloret de Mar.
Wir denken, dass wir in Summe zwischen 6000 und 7000 Euro eingefahren haben, mit etwas Glück vielleicht auch 7500 €
Vielleicht können wir diese Aktion mal wiederholen und mit dem Mokick nach Dubrovnik fahren.” Tag 13 – Die Floretts sind verladen und wir gönnen unseren Boppes die verdiente Pause. Zeitnah gibt es ein Best of. Jetzt aber erst mal Playa

31. Mai:

Am 14. Tag heißt es für unseren Besenwagen Adios Lloret. Vielen Dank Udo Haase. 14 besondere Tage liegen hinter uns. Allen Mitfahrern, Spendern und Sponsoren, Facebookfollowern, Frau Ebel von der Schlossverwaltung, Sascha Baumann und Nicole Janarelli von den Medien, möchten wir für ihre Unterstützung danken. Habt Spaß und bleibt uns gewogen, die nächste Tour kommt bestimmt