“Eine Stiftung muss leben und arbeiten und kann sich nicht auf ihrem Kapital ausruhen”, sagt Gilbert Bürk, Vorstand der Bürgerstiftung Bruchsal. “In der bereits seit langem anhaltenden Niedrigzinsphase muss sich eine Stiftung ständig bemühen, dennoch Erträge zu erwirtschaften, um den Stiftungszweck zu erfüllen. Das Stiftungskapital ist dabei in vollem Umfang zu erhalten.”
Aus diesem Grund will die Bürgerstiftung jetzt ein Bauprojekt in der Bruchsaler Huttenstraße starten, das gleich mehreren Zwecken dient. Die Stiftung hat dort das Grundstück erhalten, auf dem die Pfadfinder Stamm “Greif” zu Hause sind. Hier soll, nach Abriss des bisherigen, ein neues Gebäude entstehen, mit Gruppenräumen für die Pfadfinder, Büros für eine angrenzende Steuerberatungskanzlei und mit einer Wohnung.

Neubau in der Huttenstraße dient mehreren Zwecken

“Mit der Miete, für die Büros und für die Wohnung, wollen wir feste Erträge erzielen, die dauerhaft das Engagement der Stiftung in Bruchsal sichern”, sagt Bürk. Dafür investiert die Bürgerstiftung in eine ertragsstarke Immobilie. Die Pfadfinder bekommen am alten Platz ein geeignetes neues Heim, das sie intensiv für ihre Aktivitäten nutzen können. Der Kanzlei, die dringend erweitern will und muss, ist geholfen und jede neue Wohnung in Bruchsal ist ein Schritt nach vorn, um die Wohnungsnot zu lindern.
Baubeginn soll in absehbarer Zeit sein. Zunächst muss aber das Bestandsgebäude weichen, bevor der Neubau in die Höhe wachsen kann. Es ist also in nächster Zeit mit einer regen Bautätigkeit in der Bruchsaler Huttenstraße zu rechnen. Die Bürgerstiftung bittet diesbezüglich um Verständnis für die Unannehmlichkeiten in der Bauphase.

Sämtliche Genehmigungen sind erteilt / Ensemble nicht unter Denkmalschutz

“Wir sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten”, sagt Bürk. “Sämtliche Genehmigungen sind erteilt und auch eine denkmalschützerische Prüfung hat stattgefunden mit negativem Ergebnis.” (art)