Freude an handwerklicher Arbeit und ihre Wertschätzung fördern
“Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zu uns Kindern geh’n” – So heißt es in einem Kinderlied. Die “Kleinen Handwerker” in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, der Grundschule in Heidelsheim beweisen, dass es stimmt.

Mit großer Begeisterung sind sie unter Anleitung von “Tomo” Tomislav Hrkać von der Musik- und Kunstschule (MuKs) zweimal in der Woche in der Handwerker-AG am Werkeln. Die Bürgerstiftung trägt die Kosten für die externe Honorarkraft. Dafür verwendet sie zielgerichtet eine Spende des “Bauhaus” aus dem Dezember 2018.

“Es ist uns ein Anliegen in der Bürgerstiftung, bei Kindern Freude an handwerklicher Arbeit zu wecken und ihre Wertschätzung zu fördern”, sagen Gilbert Bürk und Dorothee Eckes vom Vorstand der Stiftung einhellig. Die Kinder sägen und bohren, hämmern und schmirgeln, nageln und leimen. Sie lernen Werkzeuge kennen, wie man sie anfasst und gebraucht.

Werkzeuge kennenlernen und handwerkliche Geschicklichkeit üben

Sie üben grundlegende Arbeitstechniken und bekommen handwerkliche Geschicklichkeit. Dabei werden die Kinder auch in ihrer Kreativität herausgefordert. “Wir entwickeln die Projekte gemeinsam”, sagt “Tomo” “und die Kinder dürfen sie dann möglichst selbstständig ausführen.” Entsprechend der Jahreszeit steht derzeit Weihnachtsdekoration auf dem Stundenplan. Aber das nächste große Projekt wartet schon: Eine Bühnendekoration für die 1250-Jahr-Feier von Heidelsheim im nächsten Jahr. “Diese handwerkliche AG ist sehr wichtig in unserer Schule”, sagt Maja Ronellenfitsch, die Rektorin. “Hier lernen die Kinder etwas selbst herzustellen, wozu sie zu Hause immer weniger angeleitet werden.”

Bei dieser AG bestehe immer ein großer Andrang und so müsse man die Kinder zum Halbjahr wechseln lassen. Gerade bei Mädchen sei diese AG beliebt. “Wir sind sehr dankbar, dass die Bürgerstiftung derzeit die Kosten übernimmt, sonst wäre dieses Angebot in Kooperation mit der MuKs in Bruchsal gar nicht möglich”, sagt die Rektorin. (art)